News und Infos zur Taxiversicherung

Die Schadenfreiheitsklasse einfach erklärt

Die Schadenfreiheitsklassen (SF-Klassen) zeigen an, wie viele Jahre Sie ohne Unfall beziehungsweise Versicherungsschaden Auto fahren. Dies beeinflusst maßgeblich Ihren Beitrag zur Kfz-Versicherung. Das System der Schadenfreiheitsklassen gibt es bei der Kfz-Haftpflicht und der Vollkaskoversicherung. Bei uns erhalten Sie detaillierte Informationen zu den Schadenfreiheitsklassen in der Kfz-Versicherung:

AUFBAU UND VORAUSSETZUNGEN DER SF-KLASSEN

Mit jedem schadenfreien Versicherungsjahr (der Versicherungsschutz muss mindestens sechs zusammenhängende Monate bestehen) verbessert sich die Schadenfreiheitsklasse – und damit meist auch Ihr Schadenfreiheitsrabatt.

Der Aufbau der Schadenfreiheitsklassen ist einheitlich geregelt. Die Tabelle reicht von der SF-Klasse 0 bis maximal zur SF-Klasse 35. Eine längere Unfall- beziehungsweise Schadensfreiheit wird Ihnen von den Kfz-Versicherungen in Deutschland nicht angerechnet. Darüber hinaus existieren drei spezielle SF-Klassen:

– M steht für Malus-Klasse:
In diese schlechteste Kategorie werden beispielsweise Fahranfänger gestuft, die bereits kurz nach Abschluss der Autoversicherung einen Schaden melden. Aber auch Fahrer mit besonders vielen Schäden werden in diese Malus-Klasse gestuft.

S steht für Schadenklasse:
In diese SF-Klasse werden Versicherungsnehmer mit
SF-Klasse 1 und einem selbst verschuldeten
Versicherungsschaden zurückgestuft.

SF-Klasse ½:
In diese Schadenfreiheitsklasse gruppieren Kfz-Versicherer
Kunden ein, die das erste eigene Auto versichern,
aber bereits einige Jahre Fahrpraxis besitzen oder
ein Begleitetes Fahren ab 17 Jahren vorweisen können.

WECHSEL DER TAXIVERSCIERHUNG

Für den Wechsel der Kfz-Versicherung benötigten Sie die gleichen Unterlagen wie für den Kfz-Versicherungsvergleich:

– den Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)

– den Versicherungsvertrag der bisherigen Kfz-Versicherung

– die letzte Beitragsabrechnung Ihres bisherigen Versicherers

Zu dem benötigen Sie meistens immer ein SEPA-Mandat, welches Sie dem neuen Versicherer zur Verfügung stellen müssen, wenn Sie Ihre Beitäge im Rahmen des SEPA-Lastschriftmandates abbuchen lassen wollen.

KÜNDIGUNG EINES VERTRAGES

Alle Angaben, die Sie für das Kündigungsschreiben an Ihre derzeitige Taxi Versicherung benötigen, finden Sie in der Versicherungspolice ihres bisherigen Taxi-Versicherers.
Dem Versicherungsvertrag können Sie Name und Anschrift der derzeitigen Versicherung und die Versicherungsnummer entnehmen. Zu dem kann die Kündigung auch noch das Kennzeichen, die Marke Ihres Taxi oder die Fahrzeugidentnummer enthalten. Dies erleichtert oftmals die Zuordnung und die Bearbeitung Ihrer Kündigung. Sie können allerdings auch unser Musterkündigungsschreiben nutzen. Dort sind bereits alle relevanten Daten vorbelegt und Sie können nichts vergesse. Unser Schreiben finden Sie HIER

TAXI ZULASSUNG

Haben Sie einen neuen Vertrag bei einer Kfz-Versicherung abgeschlossen, können Sie ihren Wagen bei der Kfz-Zulassungsstelle anmelden. Es reicht, wenn Sie für Ihr Fahrzeug die obligatorische Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben. Ob Sie sich darüber hinaus auch für eine Kaskoversicherung entscheiden, ist für die Kfz-Zulassung irrelevant.

Um ein Fahrzeug dort auf Ihren Namen neu zuzulassen, benötigen Sie folgende Unterlagen:

– GÜLTIGEN PERSONALAUSWEIS ODER REISEPASS MIT MELDEBESTÄTIGUNG
– DIE ELEKTRONISCHE VERSICHERUNGSBESTÄTIGUNG (EVB-NUMMER) DER KFZ-VERSICHERUNG
– DIE ZULASSUNGSBESCHEINIGUNG TEIL II (FAHRZEUGBRIEF)
– GEGEBENENFALLS EINE FEINSTAUBPLAKETTE
– GENEHMIGUNGSURKUNDE ODER GEWERBEANMELDUNG
– GGF. VOLLMACHT, EINSCHLIESSLICH PERSONALDOKUMENT DES VOLLMACHTGEBERS UND PERSONALDOKUMENT DES BEVOLLMÄCHTIGTE
– AUSZUG AUS DEM HANDELSREGISTER UND GEWERBEANMELDUNG IM ORIGINAL ODER BEGLAUBIGTER KOPIE (BEI FIRMEN)
– KENNZEICHENSCHILDER
– SEPA-LASTSCHRIFTMANDAT
– NACHWEIS EINER GÜLTIGEN HAUPTUNTERSUCHUNG GEM. § 29 STVZO

Für die An- oder Ummeldung eines gebrauchten Autos sind zusätzlich notwendig:

– DIE ZULASSUNGSBESCHEINIGUNG TEIL I (FAHRZEUGSCHEIN)
– DER NACHWEIS EINER GÜLTIGEN HAUPTUNTERSUCHUNG
– BEI ABGEMELDETEN FAHRZEUGEN EINE STILLLEGEBESCHEINIGUNG

GEBÜHREN BEI DER AN- UMMELDUNG EINES TAXIS

Die Gebühren für die Anmeldung bzw. Ummeldung eines Taxis variiert stark und kann zwischen 10,90 € und 45,20 € kosten. Die genauen Kosten können Sie jederzeit bei Ihrer zuständigen Zulassungsbehörde erfragen. Denken Sie daran, dass für die Kennzeichen extra Kosten hinzukommen.